We are living in a material world – die materielle Seite von Religion am Beispiel des Pessach-Festes

Dieser Beitrag entstammt der studentischen Reihe zur Anwendung religionswissenschaftlicher Theorie in der Praxis. Mehr zur Reihe

Warum man in Israel in einem bestimmten Zeitraum im Jahr Produkte nicht kaufen darf, und sie im Supermarkt zugehangen werden, und was das mit einer religiösen Handlung zu tun hat – dieser Zusammenhang kann deutlich werden, wenn man sich den Ansatz der materiellen Seite von Religiosität genauer anschaut.

Verborgenes Essen zur Pessachzeit (Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Passover#/media/File:Leavened_foods_concealed_behind_plastic_at_Jerusalem_supermarket_during_Passover.jpg)

Weiterlesen