Black Lives Matter und die religiöse Zerstörung von Statuen

Seit dem gewaltsamen Tod von George Floyd am 25. Mai 2020 in Minnesota (USA) haben sich nicht nur in den USA, sondern in vielen Teilen der sogenannten westlichen Welt sowohl friedliche als auch gewaltsame Proteste formiert. Im Kontext der letzteren ist es dabei neben Plünderungen auch immer wieder zu Schändungen sowie Zerstörungen von Statuen gekommen. Als bekannteste Beispiele sind die Statuen Winston Churchills in England oder Baudoins in Belgien zu nennen (beide mit Farben oder Schriftzügen beworfen bzw. besprüht) sowie der Abriss der Statue des Sklavenhändlers Edward Colston (Bristol, England) mit anschließender Versenkung in einem Hafenbecken und die Enthauptung einer Kolumbus Statue in Boston (USA).

Weiterlesen