Partizipative Medien- und Materialsammlung zu „Religion und Corona“

Vor knapp einem Monat haben wir hier eine erste Medienschau zum Umgang verschiedener Religionsgemeinschaften mit den durch den Corona-Virus ausgelösten Einschränkungen des öffentlichen Lebens veröffentlicht. Inzwischen sind einige Wochen vergangen, und auch Ostern, Ramadan und Pessach ins Land gegangen. Durch den Beitrag angeregt haben Studierende der Universität Göttingen eine extrem umfangreiche Sammlung von Materialien und Medienberichterstattung zu Corona & Religion angelegt, die außerdem zur Ergänzung und Aktualisierung einlädt. In einem Gastbeitrag stellen die InitiatorInnen diese Sammlung vor.

Die Redaktion

Photo by NordWood Themes on Unsplash
Weiterlesen

Ein (polemischer) Kommentar zur „Maskierungspflicht“

Seit dem 27. April 2020 ist es soweit: Es gilt in allen Bundesländern Maskenpflicht. Diese gilt vor allem für Busse, Bahnen und Geschäfte. Zwar gehen die Bundesländer zum Teil unterschiedliche Wege, aber im Grunde eint alle, dass wir in bestimmten öffentlichen Räumen Mund und Nase zu bedecken haben. Es müssen aber keine medizinisch relevanten Masken sein, sondern so genannte „Alltagsmasken“. Da es aber nicht genügend Masken gibt, reicht wohl auch ein Schal oder ein Tuch, Hauptsache Mund und Nase sind bedeckt. Es handelt sich also – überspitzt formuliert – mehr um eine „Maskierungs-“ als um eine „Maskenpflicht“.

Auch wenn der Grund für diese „Maskierungspflicht“ hier nicht klein geschrieben werden soll, ist es doch erstaunlich, wie schnell Politik und auch Gesellschaft zu dem Tragen von Masken fraglos übergegangen sind, wo noch bis vor kurzem gerade in Bezug auf jegliche Verhüllung des Gesichts sehr sensibel reagiert wurde. Gemeint sind hier das Vermummungsverbot und die verschiedenen Kopftuchverbote.

Weiterlesen

Medienschau: Religionen und Corona

Die Printausgabe der Süddeutschen Zeitung (9./10. April 2020, Nr. 84) widmet in der Feiertagsausgabe der Religion eine ganze Seite unter der Rubrik „Thema des Tages“. Doch geht es hier nicht um das Osterfest im Allgemeinen, sondern  um „Corona und Ostern“. Berichtet wird darüber wie Religionsgemeinschaften mit Ostern in Zeiten von Corona umgehen. So weist der Leitartikel in der Rubrik darauf hin:

„Weder Pest noch Kriege haben in Rom je gemeinsame Feiern zum höchsten Fest der Christen verhindern können. Doch diesmal werden sie ausfallen. Auch Gläubige anderer Religionen müssen weltweit improvisieren.“

Auch unabhängig von Ostern gab und gibt es einige Meldungen wie Religionen mit Corona umgehen. Diesen Umgang möchten wir hier in dieser kursorischen Medienschau einfangen. Angefangen mit ein paar Schlaglichtern, wird die Medienschau stetig aktualisiert, von uns Redakteuren, aber auch gerne von Ihnen, liebe Leserinnen und Leser. Senden Sie uns Ihre Links mit der Kommentarfunktion zu. Weiterlesen