Zensur & Verfolgung: Der Atheismus im historischen Kontext. Ein Interview mit Susan Richter

Auch, wenn es auf den ersten Blick unerwartet erscheint: Der militante Atheismus ist ein zentraler Gegenstand der Religionswissenschaft. Im Rahmen seiner Erforschung kommt immer wieder die Frage auf, inwiefern die Verteidigung eines szientistischen Weltbildes oder die Forderung, der Naturalismus habe als Grundlage für alle politische Entscheidungen zu gelten, selber wieder weltanschauliche Prämissen wirksam werden. Aber auch deshalb, weil sich der Atheismus stets in Abgrenzung zur Religion definiert und zu ihr in einem ständigen Spannungsverhältnis steht. Seit einigen Jahren versuchen zudem Personen aus dem Umfeld des „New Atheism“, säkularisierte spirituelle Praktiken wie die Meditation, zu bewerten und popularisieren. In seinem zuletzt erschienenen Buch (Waking Up: A Guide to Spirituality Without Religion) setzt sich beispielsweise der Staratheist und Neurowissenschaftler Sam Harris für die Achtsamkeitspraxis auf Grundlage wissenschaftlicher Studien ein.

Weiterlesen

„Anbieterwechsel“ oder: Ein Geschäft wie jedes andere?

„Der Tatortreiniger“, eine kleine, aber feine NDR-Serie über einen, naja, Tatortreiniger eben, lebt davon, dass die Hauptfigur Heiko “Schotty” Schotte (Bjarne Mädel) bei seinen Aufträgen stets auf skurrile Orte, Menschen, Konstellationen trifft. So auch in der aktuellen Folge mit dem Titel „Anbieterwechsel“ – oder?1

Was in der Regel den Umstieg von Vodafone auf Verivox oder von den Stadtwerken Wattenscheid auf E.ON bezeichnet, überschreibt hier das Geschäftsmodell der Religionsagentur „Astrum“. Weiterlesen

  1. Die Folge ist derzeit in der Mediathek des NDR einsehbar. []